Gesundheitspolitik

Gesundheitspolitik Allgemeines

Die Gesundheitspolitik ist in der jedem Land auf der Erde ein bisschen anders. In dem einen Land gibt es jede 30 km ein Krankenhaus, im Gegensatz dazu gibt es in manchen Ländern Bürger, die mit dem Auto 6 Stunden fahren müssen um zu dem nächsten Doktor zu kommen. Doch im generellen gibt es in der Gesundheitspolitik sechs Leitideen, die jedes Land versucht zu erfüllen:

  1. Die Vorbeugung von Krankheiten und Unfällen.
  2. Die bestmögliche Qualität, unter Achtung der menschlichen Würde und des Selbstbestimmungsrechts, zu gewähren.
  3. Jeder Bürger soll imKrankheitsfall, unabhängig vom Einkommen und Vermögen, die notwendige Gesundheitsversorgung erhalten.
  4. Das Gesundheitssystem soll den Bürgern günstig und effizient helfen.
  5. Die Bevölkerung sollte mit der Gesundheitsversorgung zufrieden sein.
  6. Das Personal im Bereich der Gesundheit sollen gute Arbeitsbedingungen haben.

 

Im Folgenden werde ich jeweils die Probleme in einem Land mit einer sehr guten Gesundheitspolitik und einem Land mit einer sehr schlechten Gesundheitspolitik beschreiben und somit die Unterschiede genau darstellen.

 

Deutschland

 

In den Punkten Vorbeugung von Krankheiten und Unfällen ist Deutschland eindeutig Spitzenreiter. Betrachtet man nur mal den Impfschutz, die Pflichtuntersuchungen, oder im Bereich Unfallprävention, die vielen Vorschriften am Arbeitsplatz. In Punkt drei, jeder Bürger soll im Krankheitsfall, unabhängig vom Einkommen und Vermögen, die notwendige Gesundheitsversorgung erhalten, ist in Deutschland die Krankenversicherung in jedem Haushalt die Norm. 2016 gab das Statistische Bundesamt bekannt, dass es in Deutschland nur noch 80.000 nicht Krankenversicherte Menschen gibt. Dies sind die Punkte die in Deutschland sehr gut funktionieren.

Doch die Probleme beginnen ab Punkt vier.Das Gesundheitssystem soll den Bürgern günstig und effizient helfen. In Deutschland ist dies jedoch nicht so ganz der Fall, das Gesundheitswesen ist extrem teuer und trotzdem nur im Mittleren Bereich, wenn man die Qualität betrachtet. Die Zufriedenheit bei zum Beispiel in Krankenhäusern nimmt immer mehr ab, überfüllte Zimmer, lange Wartezeiten, zwei oder dreimalige Verschiebung der Operation und sogar zu volle Notaufnahmen, sogar der Krankenwagen muss oft, trotz Patienten mit einer lebensbedrohlichen Krankheit oder einem lebensbedrohlichem Unfall, wertvolle Minuten mit Warten verbringen muss. Was zum nächsten Punkt führt, das Personal im Bereich der Gesundheit sollen gute Arbeitsbedingungen haben. Wie man sich bei dem oben angeführten Stress auf der Station vorstellen kann ist es nicht sehr gut, da das Personal nicht ausreichend bezahlt wird. Der Job wird immer gefährlicher und anstrengender. Auch ein Beispiel sind Krankenpfleger oder Behindertenbetreuer, diese werden so schlecht bezahlt, dass man davon fast schon nicht mehr richtig Leben kann. Besonders in Ballungsräumen, wie München oder Hamburg. Generell kann man aber sagen, dass die Deutsche Gesundheitspolitik mit etwas Besser als das Mittelmaß.

 

Libyen

 

Libyen ist bekanntermaßen ein Entwicklungsland, durch den lang anhaltenden Bürgerkrieg ist die Gesundheitspolitik in den Hintergrund geraten. Betrachtet man mal den ersten Punkt, die Prävention von Krankheiten und Unfällen, so findet man keinerlei Vorschriften für die Unfallprävention. Generell ist das Leben in Libyen sehr gefährlich, auf der Straße gibt es regelmäßige Schießereien und Bombenanschläge. Somit ist die die Unfallprävention in der Gesundheitspolitik in Libyen nicht beachtet worden. Geht es um die Krankheitsprävention gibt es in Libyen nicht sehr viele Möglichkeiten, Impfungen werden zwar von Staat veranlasst, jedoch erst wenn es eigentlich zu spät ist.

Durch den Bürgerkrieg sind nicht genug fachlich ausgebildete Ärzte und Krankenpfleger im Land um die vielen Verletzten zu Versorgen. Ebenfalls fehlen die nötigen Geräte, für eine qualitative Rundumversorgung für Patienten. Die Mehrheit der Libyschen Bevölkerung lebt an der Armutsgrenze und kann sich somit auch nicht, die eh schon knappe, medizinische Versorgung leisten. Die Gesundheitspolitik in Libyen sieht keine gesetzlich vorgeschriebene Krankenversicherung vor, wodurch bei einem Krankheitsfall oder bei einem Unfall, die notwendigen medizinischen Schritte, mangels finanzieller Mittel, nicht eingeleitet werden können. Das Gesundheitssystem soll den Bürgern günstig und effizient helfen. Dieser Vorsatz trifft in Libyen auf jeden Fall nicht zu. Dieses System möge vielleicht günstig sein, an der Effizienz hapert es jedoch gewaltig. In Punkt fünf ist es ganz klar, dass für die Bevölkerung dieses Gesundheitssystem und somit auch die Gesundheitspolitik in keinster Weise zufriedenstellend ist.

 

Fazit

 

Egal in welchem Land, ob reich oder arm, Industrie- oder Entwicklungsland, kein Land wird eine komplett perfekte Gesundheitspolitik führen. Jedes Land hat seine eigenen Probleme. Dennoch kann man ganz klar sagen dass es in Ländern, wie Deutschland, der Schweiz oder Luxemburg, ein anderen medizinischer Standard herrscht, wie in Länder wie, Syrien, Libyen oder Brasilien. Alles in allem sollte jeder der in einem Land wohnt, welchen gute medizinische Versorgung vorweist. Denn nicht jeder hat das Glück.